SüdafrikaPort St Johns

  • Sardine Run
  • Infos
von €2.740
Obwohl der Sardine Run an mehreren Orten in Südafrika beobachtet werden kann, gilt Port St. Johns als beste Wahl.
7 Nächte
Port St Johns
Doppelzimmer

Tauchurlaub in Port St. Johns:
Ausgangspunkt für den „Sardine Run“

Im südafrikanischen Winter (Juni und Juli) treffen zwei Meeresströmungen aufeinander: der warme Agulhasstrom und der kalte Benguela-Strom. Dieses Phänomen führt zur Entstehung eines schmalen Kaltwasserstreifens, dem Millionen und Abermillionen von Sardinen auf der Suche nach Plankton folgen.

Kurz vor der Küste teilt sich der Strom und die spektakuläre Migration der Sardinen, besser bekannt unter dem Namen „Sardine Run“, kann von mehreren Küstenorten ausgehend beobachtet werden. Durch die verlockende Duftspur, die die heringsartigen Fische hinterlassen, werden zuverlässig ihre natürlichen Jäger angelockt: Delfine, Haie, Wale und Raubfische im Wasser und Albatrosse und Tölpel aus der Luft versuchen, sich ihren Anteil an diesem üppigen Festmahl zu sichern.

Sich inmitten des weltweit größten Fischschwarms zu bewegen, die gnadenlos von der gesamten Nahrungskette gejagt werden, ist atemberaubend

Port St. Johns liegt an der „Wild Coast“ in der südafrikanischen Provinz Ostkap (Eastern Cape) an der Mündung des Mzimvubu Flusses inmitten immergrüner Feuchtwälder. Heute gilt der Ort als Mekka für Aussteiger und ist unter den Südafrikanern ein beliebtes Urlaubsziel.

Anreise zu Ihrem Tauchurlaub in Port St. Johns

Es gibt mehrere Flugverbindungen pro Woche, zumeist über ein Drehkreuz im mittleren Osten, zum internationalen Flughafen King Shaka in Durban. Von dort aus geht es mit dem Auto oder Van mit einer Übernachtung in Umkomaas und zwei Tauchgängen dort weiter nach Port St. Johns.

Klima in Port St. Johns

Das Klima an diesem wenig besiedelten Küstenabschnitt ist suptropisch. Zur Zeit des Sardine Runs im Juni und Juli liegt die durchschnittliche Tagestemperatur zwischen 10°C und 25°C tagsüber und zwischen 6°C und 10°C nachts. Die Wassertemperatur liegt im Bereich von 18-21°C.

Das Tauchen rund um Port St. Johns

Von der Flussmündung aus starten die stabilen Schlauchboote entweder Richtung Norden oder Süden entlang der Küste, je nachdem in welche Richtung die Sardinen unterwegs sind. Es wird nahezu der gesamte Tag auf offener See verbracht. Dabei können die Kunden so oft wie möglich ins Wasser springen – entweder mit Schnorchel- oder mit Tauchausrüstung – um sich das Spektakel im Wasser anschauen zu können.

Port St. Johns gilt als einer der besten Tauchplätze in Südafrika für den Sardine Run.

Tauchen in Port St. Johns – Einreise & Visum

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit dem Reisepass möglich. Der Personalausweis reicht nicht aus. Reisedokumente müssen mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Auch bei Weiterreise von Südafrika in andere Länder mit anschließender Rückkehr nach Südafrika sollten Reisende daher darauf achten, für alle Ein- und Ausreisestempel noch freie Seiten im Pass zu haben.

Für kurzfristige touristische Besuchs- oder Geschäftsreisen nach Südafrika benötigen deutsche Staatsangehörige vor Einreise grundsätzlich kein Visum. Gegen Vorlage eines am Einreisetag noch ausreichend gültigen deutschen Reisepasses und eines gültigen Rückflugscheines wird bei Einreise in aller Regel eine Besuchsgenehmigung („visitor’s visa“) für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch maximal mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen erteilt.

Impfungen & Gesundheitshinweise für Ihre Tauchreise nach Port St. Johns

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Allerdings ist bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen. Das gilt auch für einen transitbedingten Zwischenaufenthalt von über 12 Stunden z.B. in Nairobi oder Addis Abeba. Eine Impfung wird auch bei kürzerem Transit empfohlen, da es zu Verspätungen kommen bzw. in Einzelfällen die Aufenthaltszeit im Transit nicht nachvollzogen werden kann.

Weitere Informationen zu empfohlenen Impfungen, aktuellen Gesundheitshinweisen etc. finden Sie unter:

https://www.fit-for-travel.de/reiseziel/suedafrika/

Bitte erkundigen Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Hausarzt oder einem tropenmedizinischem Institut über die aktuelle Malaria-Situation und eine eventuell empfohlene Malariaprophylaxe.

Geld & Bezahlung im südafrikanischen Port St. Johns

Die Bezahlung in Südafrika erfolgt in der Landeswährung, dem südafrikanischen Rand (ZAR). Bank- und Kreditkarten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an ausreichend vorhandenen, internationalen Geldautomaten benutzt werden. Die Zahlung mit Kreditkarte ist üblich und gerne gesehen. Beim Geldtausch von Euro oder US-Dollar in Rand muss der Reisepass vorgelegt werden.

Weitere Informationen zur Einreise, der Bezahlung und wichtige Hinweise finden Sie unter Auswärtiges Amt

© South African Tourism, Blue Ocean Dive Resort