HomeKategorieAzoren

Narobla

Seit 2017 bietet Pico Sport auch die Möglichkeit, die Azoren mit dem Liveaboard zu erkunden. Mit dem Tauchsafari-Schiff Narobla – ProWin ProNature Explorer, einer Princess 60 Motoryacht mit Platz für acht Gäste, werden die schönsten Tauchplätze im Zentralarchipel der Azoren angefahren. Highlights sind u.a. Walbeobachtungen vor Terceira und Graciosa und Schnorcheln mit Delfinen vor Terceira und Graciosa. Die Kreuzfahrten starten in Angra do Heroísmo, die Stadt ist Weltkulturerbe und befindet sich auf der Insel Terceira. Weitere Stationen der Touren sind die Inseln Graciosa, São Jorge, Faial und Pico.

Pico Sport – Santa Maria

Auf der südlichsten und sonnigsten Azoren-Insel Santa Maria wartet ein Tauchparadies. Das milde Klima mit einer ganzjährigen Wassertemperatur von 17 bis 23 Grad und Sichtweiten bis zu vierzig Metern bilden von Mai bis Oktober ideale Tauchbedingungen. Die vom tropischen Golfstrom beeinflusste Unterwasserwelt der Azoren ist bekannt für ihre Artenvielfalt. Pico-Sport bietet verschiedene Möglichkeiten an, die Tauchgebiete rund um die Insel Santa Maria zu erkunden. Und zwar als mehrtägige Tauchkreuzfahrten oder Tagesausfahrten. Zu beachten ist dabei, dass für die Teilnahme an den Tauchaktivitäten mindestens ein fortgeschrittenes Tauchbrevet und möglichst 50 geloggte Tauchgänge Voraussetzung sind.

Hotel Colombo Vila do Porto

Der Hauptort der Insel heißt Vila do Porto, in dem rund 3.000 Menschen leben. Das 18. und 19. Jahrhundert verliefen recht ruhig, Landwirtschaft, Fischerei und die Zucht von Schafen und Kühen bestimmten den Alltag - der Boden Santa Marias gilt als der fruchtbarste der Azoren, hier wachsen sogar Palmen und Melonen. Heute spielt der Tourismus eine zunehmend größere Rolle für die 5.600 Einwohner. Aber noch immer kennen nur wenige diese von den Einheimischen oft als schönste Insel des Archipels bezeichnete Schmuckstück, insbesondere wegen ihrer romantischen Buchten und Strände. Und hier liegt das "Hotel Colombo Vila do Porto". Für uns Taucher sind Begegnungen mit Mobularochen, Barrakuda – und Sardienenschwärmen sowie große Stachelmakrelen quasi immer möglich. Vor Steilwänden und in Höhlen sind unterschiedliche Krebse und Garnelen auszumachen. Bunte Fischschwärme sorgen für Farbtupfer vor dem Hintergrund aus schwarzem Vulkanfels. Rund um die Azoren-Insel Santa Maria lassen sich 60 (!) abwechslungsreiche Tauchplätze, davon 10 Marine-Reservate, erkunden. Auf erfahrene und seefeste Taucher warten die Hochseetauchplätze von Formigas, Dollabarat und Ambrosia. Und: die 99% Chance, auf Wale und Delphine zu treffen!

Hotel Quinta do Falcão

Der Hauptort der Insel, Santa Maria, heißt Vila do Porto, in dem rund 3.000 Menschen leben. Das 18. und 19. Jahrhundert verliefen recht ruhig, Landwirtschaft, Fischerei und die Zucht von Schafen und Kühen bestimmten den Alltag - der Boden Santa Marias gilt als der fruchtbarste der Azoren, hier wachsen sogar Palmen und Melonen. Heute spielt der Tourismus eine zunehmend größere Rolle für die 5.600 Einwohner. Aber noch immer kennen nur wenige diese von den Einheimischen oft als schönste Insel des Archipels bezeichnete Schmuckstück, insbesondere wegen ihrer romantischen Buchten und Strände. Hier liegt das "Hotel Quinta do Falcão", einem Bauernhof mit acht Hektar Land und dem vielzitierten "Eine-Million-Dollar-Blick" auf den Atlantischen Ozean...

Tauchen an der Princess Alice Bank

Die Princess Alice Bank ist ein Tiefseeberg im Atlantik der aus mehr als 2500 m Tiefe erwächst. Die Bank wurde während einer Forschungsfahrt von Prinz Albert von Monaco am 9. Juni 1896 entdeckt und nach seiner Tochter benannt. Seither galt der Platz als reicher Fanggrund für Fischer. Hier brechen sich die Tiefseeströmungen und bringen gewaltige Wassermassen an die Oberfläche, ein Treffpunkt für Meeressäuger, Grossfische und Schwärme.