Berenice

Resorts

Tauchbasen

 

Ecolodge Marsa Shagra

Berenice - südliches Rotes Meer – Ägypten

Die antike Stadt Berenice liegt im Süden von Ägypten, knapp  150 Kilometer von Marsa Alam entfernt, am Roten Meer. Nahe der Stadt liegt die von Tauchern sehr geschätzte Lahami Bay in traumhaft ruhiger Lage, fernab der großen Touristenhochburgen. Die 60 Kilometer lange Bucht hat einen flach abfallenden Sandstrand, ist windgeschützt und erinnert mit wunderbaren Temperaturen an eine warme Badewanne.  Parallel zum Strand verläuft ein ausgedehntes Korallenriff, das mit seinen schillernden Farben und dem großen Fischreichtum begeistert.

Anreise

Die Anreise nach Berenice erfolgt über den Internationalen Flughafen in Marsa Alam, der von vielen großen Fluggesellschaften angeflogen wird. Der Transfer mit dem Auto vom rund 180 Kilometer entfernten Flughafen dauert knapp zwei Stunden.

Klima

Berenice ist ein Paradies für Sonnenanbeter. Die Sonnenstunden liegen zwischen 8 und 12 Stunden täglich; Regen fällt hier nahezu gar nicht. Die Temperaturen erreichen im Sommer die 40 Grad Marke. Die beste Reisezeit ist von März bis Juni sowie von September bis November. In diesen Monaten liegen die Temperaturen meist zwischen 25 und 32 Grad.

Tauchen bei Berenice

Im Roten Meer ist Tauchen ganzjährig möglich. Im Sommer liegen die Wassertemperaturen über 25 Grad, ein 3mm(/5mm) Nassanzug reicht den meisten Tauchern aus. Im Winter sinkt die Temperatur auf knapp über 20 Grad. Hier empfehlen wir je nach persönlichem Kälteempfinden einen 5mm oder 7mm Anzug, Nass oder Halbtrocken. Die Tauchplätze sind zahlreich und bieten für jede Ausbildungsstufe das Richtige.

Tauchgebiete

Das Rote Meer ist eine beliebte Tauchdestination. Durch die isolierte Lage konnten sich hier einzigartige Lebensformen entwickeln, die Taucher und Schnorchler gleichermaßen begeistern. Das ganzjährig warme Wasser bietet herrliche Sichtweiten und die farbenprächtigen Unterwasserlandschaften glänzen mit einem spektakulären Fischreichtum.
Neben dem grandiosen Riff der Lahami Bay, begeistern zahlreiche weitere Top-Tauchspots in der nahen Umgebung. Die faszinierenden Riffe wurden lange Zeit nur von Tauchsafarischiffen angefahren und sind noch relativ unberührt.
Fury Shoals
Die Fury Shoal-Riffplatte ist berühmt für seine farbenprächtigen Korallengärten. Außerdem bieten die Fury Shoals Steilwände, altertümliche Amphoren sowie die Gelegenheit, verspielten Spinnerdelfinen zu begegnen. Höhlenliebhaber und Fotografen werden bei Shaab Claude voll auf ihre Kosten kommen. Shaab Heaven ist ein wunderbarer Tauchplatz mit einem  fantastischen Unterwasserlabyrinth.  An den Plateaus bei Shaab Mahsour trifft man auf Hammerhaie, Graue Riffhaie und Weißspitzenhaie sowie einen farbenprächtige Bewuchs aus Weich- und Hartkorallen.
Shaab Sataya/ Dolphin Reef
Das Riff bei Shaab Sataya wird oft als Dolphin Reef bezeichnet. Es ist gute anderthalb Kilometer lang und ermöglicht verschiedene Tauchgänge. Highlight ist die ortsansässige Delfin-Schule, die oft in der Lagune zu finden ist.
St. John’s Reef
Die St. Johns Riffgruppe liegt in etwas größerer Entfernung, bietet dafür aber eine fast unberührte Unterwasserwelt. An den üppig bewachsenen, atemberaubenden Steilwänden trifft man auf einen herrlichen Fischreichtum. Im Blauwasser kann man oft Großfische wie Haie und mit etwas Glück Mantas und Delfine beobachten. Auch große Makrelen- und Barrakuda-Schwärme ziehen hier vorbei.
Rocky Island
Rund um die Insel Zabargad liegt der südlichste Marinepark Ägyptens mit einer wunderbaren, türkisenen Lagune und einem farbenprächtigen, leicht abfallenden Riffen. Etwas südöstlich liegt ein absoluter Top-Tauchplatz: Rocky Island. Der flache, aus dem Wasser ragende Felsen ist komplett von einem Saumriff umgeben. Die atemberaubenden Steilwände über und über mit Weichkorallen, Gorgonien, Schwarz- und Fächerkorallen und Schwämmen bewachsen und liegen mitten im Freiwasser. An der Ostspitze trifft man oft auf Haie. Auch Mantas und Delfine kann man mit etwas Glück beobachten.