BaliBali

Bali

Bali

 

 

 

Bali

Die Insel Bali gehört zu Indonesien und liegt im Indischen Ozean. Mit 17.508 Inseln ist Indonesien das größte Inselarchipel unserer Erde und mit rund 240 Millionen Einwohnern die viertgrößte Nation der Welt. Bali - die Insel der tausend Götter - ist die wohl bekannteste Insel des Archipels. Mehr als vier Millionen Menschen leben hier, die Hauptstadt ist Denpasar. Bali ist die westlichste der kleinen Sundainseln und liegt westlich von Java, durch die 2,5 km breite Bali-Straße von der Insel getrennt. Östlich von Bali befindet sich „die kleine Schwesterinsel“ Lombok. Zwischen Bali und Lombok verläuft die sogenannte Wallace-Linie, die biogeografische Trennlinie zwischen asiatischer und australischer Flora und Fauna. Insgesamt ist Bali rund 145 Kilometer lang und bis zu 95 Kilometer breit.
Bali ist ein äußerst abwechslungreiches Reiseland mit wunderbarer Landschaft; Highlights sind u.a. die Reisterrassen und die verschiedenen Vulkane, allen voran der Mt. Agung. Die zahlreichen, oft breiten Strände machen Bali auch zum attraktiven Ziel für Badeurlauber. Der Sand ist jedoch nicht weiß, sondern vulkanisch dunkel. Auch kulturell hat die Insel der Götter sehr viel zu bieten - der Besuch eines hinduistischen Tempelfestes etwa ist ein eindrückliches Erlebnis.

Anreise

Der internationale Flughafen Denpasar wird von verschiedensten internationalen Airlines angeflogen. Von Deutschland aus erreichen Sie die indonesische Insel zumeist über Singapur. Ebenfalls möglich sind z.B. Stopover in Bangkok oder Hongkong.

Klima

Das Klima ist tropisch warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. Von November bis März bringt die innertropische Konvergenzzone (ITC) einen aus Nordwesten kommenden Monsunregen. Die zentrale Gebirgskette sorgt dafür, dass sich der Regen sehr ungleichmäßig auf der Insel verteilt. Im Süden der Insel fallen jährlich etwa 2000 mm Niederschlag. Im Gebirge erhöht sich der Niederschlag auf 3000 mm, dagegen erhält die im Regenschatten liegende Nordküste Balis nur rund 1000 mm Niederschlag. Im Jahresmittel liegen die Temperaturen bei 24–34 °C auf Meeresniveau, in der Trockenzeit (Mai–Oktober) durchschnittlich bei 10–20 °C in den Hochlagen und 29–34 °C in den Küstenregionen.
Bali ist ein ganzjähriges Tauchreiseziel, die beste Zeit für einen Tauchurlaub ist jedoch von April bis Oktober. Die Wassertemperaturen liegen zumeist zwischen 26 und 29 Grad, rund um Nusa Penida ist das Wasser ein paar Grad kühler. Den meisten Tauchern reicht ein 3mm oder 5mm Neoprenanzug aus.

Tauchen auf Bali

Bali ist bei Tauchern ein sehr beliebtes Reiseziel. Es gibt sehr viele Tauchbasen, die über die gesamte Insel verteilt sind. Auch die zahlreichen Tauchplätze befinden sich rund um die Insel verteilt.
Im Nordosten Balis befindet sich nahe dem kleinen Ort Tulamben einer der bekanntesten Tauchspots der indonesischen Insel, das Wrack der Liberty. Zahlreiche weitere abwechslungsreiche Tauchplätze ergänzen das Angebot für Taucher in der Gegend. Beliebt sind z.B. die Spots rund um Jemeluk und Amed – hier gibt es auch eine herausragende Steilwand.
Im Nordwesten lockt z.B. die vorgelagerte Insel Nusa Menjangan, welche unter Naturschutz steht und mit wunderbar bewachsenen Riffen begeistert. Jacques-Yves Cousteau führte hier eins eine Korallenzählung durch und stellt 1963 fest, dass die Insel mit mehr Korallenarten aufwartet als die gesamte Karibik. Menjangan liegt relativ geschützt, sodass hier zumeist leichte Tauchbedingungen herrschen. Ein Stück weiter Richtung Süden liegt die Secret Bay nahe der Hafenstadt Gilimanuk – sie gilt als einer der besten Makro-Tauchspots von Bali.
Südlich von Bali erwartet die Taucher sehr gutes Strömungs- und Steilwandtauchen rund um die Inseln Nusa Penida, Nusa Ceningan und Nusa Lembongan. Die Tauchplätze sind für erfahrenere Taucher ein echtes Highlight, für Anfänger sind sie jedoch eher weniger geeignet. Die Chance auf Großfisch ist rund um die vorgelagerten Insel sehr gut. Neben Haien lassen sich auch der seltene Mondfisch und Mantas beobachten. Erwähnenswert sind außerdem z.B. noch die sehr guten Tauchplätze rund um Candi Dasa und Padang Bai.

 

Bilder © Nadine Dubois