Tauchkreuzfahrten

Turkei

Truk Lagoon

Tauchkreuzfahrten Türkei

Die Türkei ist ein beliebtes Reiseland, das Touristen herzlich und offen empfängt. Die Vielseitigkeit, die der Urlauber in der Türkei entdecken kann, ist nur wenigen bekannt. Hier gibt es viel mehr als die touristischen Orte, die Sonne, den Strand und das Meer. In der Ägäis liegen die Küsten, wunderschöne Strände, ausgedehnte Landschaften und viele historische Städte aus der griechischen und römischen Zeit.

 

Mit einer Küstenlinie von etwa 7.200 km liegt die Türkei im Westen am Ägäischen Meer, im Süden am Mittelmeer und im Norden am Schwarzen Meer. Die Landgrenze zu den acht Nachbarländern hat eine Gesamtlänge von 2.648 km. Im Nordwesten grenzt die Türkei an Griechenland (206 km Grenze) und Bulgarien (240 km), im Nordosten an Georgien (252 km), Armenien (268 km), Aserbaidschan (Exklave und autonome Republik Nachitschevan, 9 km), im Osten an den Iran (499 km) und im Süden an den Irak (352 km) und Syrien (822 km). Die politisch geteilte Insel Zypern mit der Republik Zypern und der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern befindet sich nicht weit von der Südküste entfernt. Die Türkei liegt größtenteils auf der Anatolischen Platte, die im Norden und Osten an die Eurasische Platte, im Süden an die Arabische Platte und im Südwesten an die Afrikanische Platte grenzt.

 

Der Einheitsstaat ist seit seiner Gründung im Jahr 1923 laizistisch und kemalistisch geprägt; er wurde nach dem Ersten Weltkrieg der Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches. Der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk leitete eine Modernisierung der Türkei durch gesellschaftliche und rechtliche Reformen nach dem Vorbild verschiedener europäischer Nationalstaaten ein.

 

Tauchen in der Türkei

Das klare Wasser (Sichtweiten von teilweise mehr als 50 m!!!) muss an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden, was einem Aquarium gleich kommt. Dieses Aquarium ist zudem gespickt mit allerlei Zeugen der Zeit. In den Jahrhunderten der Seefahrt ist so manches Schiff einem Sturm oder den mangelnden Kenntnissen und Fertigkeiten der Seefahrer zum Opfer gefallen. Auch soll - so munkelt man - in vergangenen Zeiten Marmaris eine Piratenhochburg gewesen sein und die vielen wunderschönen Buchten dienten den Piraten zu uneinsehbaren Verstecken für ihre Schiffe. Da wird so manches über Bord gegangen sein und die Natur könnte sicherlich aufregende Geschichten erzählen. Die ganze Küste ist übersäht mit antiken Schiffswracks, von denen wir heute allerdings nur noch die Überreste ihrer Ladungen unter Wasser bewundern können. Die unzähligen Amphoren aus unterschiedlichsten Epochen des Seehandels hinterlassen tiefe Eindrücke. Mehr aber auch nicht, denn Anfassen oder gar Mitnehmen ist strengstens verboten.

 

Auch für die artenreiche Unterwasserflora und -fauna muss man wohl erst ein Auge entwickeln. Man ist halt nicht ständig von quirligen Fischschwärmen umgeben und auch de Begegnung mit Grossfischen ist eher selten. Aber was diese betrifft, so sind durchaus - abhängig von bestimmten Zeiten und Meeresströmungen - Schwärme von Sardinen und damit verbunden die Jäger wie Makrelen, Barrakudas - einzeln und in grossen Schulen - sowie Thunfische anzutreffen. Auch Rochen, Zackenbarsche, Schwertfische und Schildkröten wurden schon häufig während der Tauchgänge beobachtet. Meeresbewohner wie Langusten, Bärenkrebse, Seespinnen und auch kleinere Verwandte wie Krabben und Einsiedlerkrebse sind oft in ihrer natürlichen Umgebung zu bewundern. Manche Taucher entwickeln sich zu wahren Spürnasen, wenn es um das Auffinden von Octopussen geht. Auch andere Vertreter der Kopffüssler (wie z.B. Sepien) sind keine Seltenheit. Für Makrofreunde und -fotographen bietet die Vielzahl von Gehäuseschnecken wie auch prächtige Nacktschnecken geradezu ein Eldorado an Motiven. Auch die vielen farbigen Schwämme (der echte Naturschwamm ist übrigens an immer mehr Tauchplätzen inzwischen schon wieder heimisch geworden) sind eine Wohltat für die Augen der Taucher.

 

Die Wassertemperatur an den Tauchspots beträgt im Mai / Juni ca. 18 – 21 ° C, im Juli / August 22 – 26 °C und im September / Oktober 27 – 23 ° C. Daher empfehlen wir für angenehmes Tauchen in den Monaten Mai - Juli und Oktober einen halbtrockenen Tauchanzug der Stärke 5 – 6,5 mm. Im August und September reicht sicherlich auch ein Nasstauchanzug bzw. Shorty der Stärke 3 - 5 mm.

 

Klima

Die Türkei ist eine demokratische Republik in Südosteuropa und Westasien, die sich geografisch über zwei Kontinente erstreckt. Anatolien, der asiatische Teil des türkischen Staatsgebiets, nimmt etwa 97 % der Fläche ein (790.955 km²). Den europäischen Teil bildet das östliche Thrakien (Ostthrakien), er umfasst etwa 3 % der Landesfläche (23.623 km²). Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass hier unterschiedliche Klimazonen vorherrschen, man unterscheidet das Landesinnere, den Süden sowie den Nordwesten. Die wärmste Region des Landes Türkei ist der Süden; hier herrscht fast das ganze Jahr über ein subtropisches Klima vor. In den Sommermonaten steigt das Thermometer auf über 30 Grad Celsius, und auch im Winter ist es mit bis zu 15 Grad Celsius immer noch angenehm warm. Lediglich an der Ägäis können die Temperaturen auf bis zu zehn Grad Celsius sinken. Beeinflusst wird dieses milde Klima an der Küste hauptsächlich von dem Gebirge, welches schlechtes Wetter abhält.

 

Zahlungsmittel/Geld

In vielen Gebieten der Türkei, selbst in größeren Städten, ist es problematisch Reiseschecks einzulösen. Allerdings lässt sich mit einer deutschen EC-Karte in Verbindung mit der PIN an Geldautomaten problemlos Geld abheben (wenn beide mit dem Symbol „Maestro“ versehen sind). Auch Kreditkarten werden als Zahlungsmittel akzeptiert. In den meisten Fällen muss man dazu zusätzlich den Reisepass oder Personalausweis vorlegen. Unter Angabe der PIN kann man mit der Kreditkarte außerdem Geld bei Banken oder an entsprechend gekennzeichneten Automaten Bargeld abheben.


Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:
Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Ja
Kinderreisepass: Ja
Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt): Ja, bis zum 10. Lebensjahr ohne Lichtbild, ab dem 10. Lebensjahr ist ein Lichtbild notwendig
Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
Bitte beachten Sie, dass bei Einreise mit einem Reisepass dieses Dokument noch mindestens über eine leere Seite verfügen muss.

 

 

Quellen: u.a. Wikipedia, Auswärtiges Amt