Seychellen


Inner Islands

Outer Islands

 

Seychellen

Tauchkreuzfahrten

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Tauchreisen Mahé Seychellen

Mahé - Seychellen

Mahé ist 28 km lang, 8 km breit und somit die mit Abstand die größte Insel des Archipels. Als wirtschaftliches und kulturelles Herzstück der Seychellen befinden sich hier auch der internationale Flughafen und die Hauptstadt Victoria. Auf Mahé leben fast 90% der gesamten Bevölkerung (ungefähr 72.200). Die multi-ethnischen Wurzeln dieser Gesellschaft entstammen den afrikanischen, indischen, chinesischen und europäischen Vorfahren der Menschen. Hier befindet sich auch der Regierungssitz und das Wirtschaftszentrum der Republik.


Mit beachtlichen Erhebungen von bis zu 1000 Metern bilden die Granitgipfel eine beeindruckende Kulisse. Mahé ist eine außergewöhnliche „Fundgrube“ für Flora, die sich über Jahrhunderte in einer isolierten Lage entwickeln konnte. Viele endemische Pflanzen zieren die Nebelwälder in den Bergregionen Mahés. Nirgendwo sonst auf der Welt kann man so seltsame Exemplare wie den Quallenbaum, die fleischfressende Kannenpflanze oder die Seychellen Vanille Orchidee bewundern.


Erstmals 1609 von den Engländern bereist, wurde Mahé erst wieder zur Expedition Lazare Picaults 1742 besucht. Von da an begann auch die schrittweise Besiedelung der Insel durch die Franzosen, deren direkter Einfluß bis 1814 fortbestand. Danach waren die Seychellen bis zu ihrer Unabhängigkeit 1976 britische Kolonie.


Mahé ist der Transportknotenpunkt für Insel Hüpfen, Tagesexkursionen zu den Nachbarinseln und Ausflüge zu den entfernteren Eilanden der Seychellen. Alle planmäßigen Inlandsflüge mit der nationalen Fluglinie Air Seychelles starten von Mahé aus. Eine Inseltour dauert im Auto bei gemütlichem Tempo 2 bis 2 ½ Stunden und zeigt Ihnen den Großteil an Unterkunftsmöglichkeiten auf den Seychellen, Orte von kulturellem Interesse und andere Attraktionen.

 

Anreise

Internationale Flüge gehen täglich von Frankfurt direkt nach Mahé, der Hauptinsel der Seychellen oder aber mit Zwischenstops in Abu Dhabi, Istanbul oder Addis Abeba. Vom Flughafen Mahé werden Sie mit dem Auto in Ihre Unterkunft gebracht. Je nach Flugauswahl, benötigen Sie ca. 11-13 Stunden für die Anreise.

 

Klima

Das Klima der Seychellen ist eines, das immer warm ist und wo es nie extrem heiß oder kalt wird. Die Temperaturen fallen selten unter 24 Grad oder übersteigen 32 Grad. Alle, außer den entferntest südlich liegenden Inseln, liegen außerhalb des Zyklongürtels und machen die Seychellen damit zu einem Alljahres-Reiseziel für Sonnenanbeter, Strandliebhaber und Taucher. Es ist im allgemeinen wärmer während der Nordwest-Passatwinde in den Monaten November bis März. Das Meer ist im allgemeinen ruhig und das Wetter warm und schwül. Ein größerer Anteil des jährlichen Niederschlags fällt während der Monate Dezember, Januar und Februar. Die durchschnittliche Zahl der Regentage (Tage mit mehr als 1 Millimeter Regen) sind jeweils 18,17 und 11 Tage. Während dieser Monate ist es auch ziemlich wolkig und dementsprechend weniger sonnig. Am heißesten ist es in den Monaten Dezember bis April; die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls hoch - oft 80% und mehr. Die Monate Mai bis Oktober bringen trockeneres, kühleres Wetter und ein bewegteres Meer, besonders an der südöstlichen Küste. Winde mit einer Geschwindigkeit von 19 bis 37 Stundenkilometern sind normal. Trockenperioden von zwei Wochen oder mehr sind durchaus üblich.

 

Tauchen auf Mahe

Das Wasser ist ganzjährig warm (zwischen 26 und 29 Grad) und das Tauchen ein absolutes Muss! Neben großen Granitformationen und bunten Korallenriffen mit Weich- und Hartkorallen wartet eine große Vielfalt an Lebewesen darauf, entdeckt zu werden, so zum Beispiel Mantas, Rochen, Schildkröten, Oktopusse, Haie, je nach Saison auch Walhaie (mit etwas Glück), Delfine, Schnapperschwärme, Korallenfische und unzählige andere Rifffische, Schwämme und wirbellose Tiere. Man trifft Lobster, Schildkröten, Weißpitzen- und Ammenhaie an, außerdem Adlerrochen und Fledermausfische, das Ganze auf einer Tiefe von max. 23 m.
Selten gibt es Plätze die tiefer als 25m abfallen, da die inneren Inseln auf einem Plateau gelegen sind. Tauchen auf Mahé ist ganzjährig möglich, die Sicht ist aber am besten zwischen September und Mitte Dezember sowie von März bis Mitte Mai. Hier erreichen die Sichtweiten gerne mehr als 30 Meter.

 

 

Quelle: Seychelles Tourism Board - Official Website for the Seychelles Islands

Bildmaterial: © Seychelles Tourism Board - Official Website for the Seychelles Islands