Mauritius

Resorts

Tauchbasen

Mauritius

Der Inselstaat Mauritius liegt im Indischen Ozean, etwa 870 km östlich von Madagaskar und ca. 1700 km vom afrikanischen Festland entfern. Zusammen mit dem französischen Überseedepartement La Réunion und der Insel Rodrigues bildet Mauritius die Maskarenen-Inselkette. Mauritius besteht aus zwei Hauptinseln sowie mehreren kleineren Inseln. Die Hauptstadt Port Louis liegt an der Nordwestküste der Hauptinsel Mauritius. Die rund 1,3 Millionen Einwohner sprechen zumeist Englisch und Französisch. Seit der Unabhängigkeit 1968 ist Mauritius eine der wenigen stabilen repräsentativen Demokratien in Afrika mit freien Wahlen und Garantien für Menschenrechte.
Mauritius ist vulkanischen Ursprungs. Der höchste Berg ist mit 828 Metern der Piton de la Petite Riviere Noire, er gehört zur Black-River-Bergkette. Die Moka-Port-Louis-Kette verfügt ebenfalls über zwei Gipfel mit mehr als 800 Metern. Ein Highlight ist der rund 500 Meter hohe Le Morne Brabant mit dem gleichnamigen Strand an seinem Fuße. Seit 2008 gehört beides als Kulturlandschaft zum Weltkulturerbe. Wer den Aufstieg auf den Le Morne Brabant wagt, wird mit einer spektakulären Aussicht belohnt.


Aufgrund der isolierten Lage im Indischen Ozean verfügt die Flora und Fauna von Mauritius über eine Vielzahl an endemischen Arten. Allein von den knapp 700 verschiedenen Blütenpflanzen ist die Hälfte endemisch. Zahlreiche Fledermaus- und Flughundarten sind auf den Inseln zahlreich vertreten. Außerdem gibt es über 100, oft endemische, Vogelarten. Der bekannteste Vogel, der Dodo, ist jedoch bereits seit 1690 ausgestorben.
Die Landschaft der immergrünen Insel wird geprägt durch unzählige Zuckerrohrplantagen. Ein faszinierendes Naturschauspiel ist die berühmte siebenfarbige Erde auf Mauritius. Einen Besuch wert sind auf jeden Fall die traumhaften Wasserfälle der Insel, der Chamarel-Wasserfall z.B. stürzt rund 100 Meter in die Tiefe.


An der Küste begeistern lange, schneeweiße Sandstrände, malerische türkisfarbene Lagunen und das glasklare Wasser. Mauritius gilt als Paradies für Wassersportler, es gibt zahlreiche bemerkenswerte Windsurf-, Kite- und Tauchspots. Aber auch an Land kommen Sportbegeisterte auf ihre Kosten. Besonders hervorzuheben sind die atemberaubend schönen Fahrradrouten und die Golfplätze der Insel.
Mauritius ist ein beliebtes Fernreiseziel und wartet mit einem breiten Angebot an Hotels und Unterkünften für fast jeden Anspruch und jedes Budget auf. Die Menschen auf Mauritius gelten als überaus freundlich und herzlich, das Service-Niveau ist hoch. Die von multikulturellen Einflüssen geprägte Küche ist ein Fest für den Gaumen.

Anreise

Es starten mehrmals wöchentlich Direktflüge von Frankfurt nach Mauritius. Die Flugzeit ab Frankfurt beträgt rund 11 ½ Stunden. Angenehm ist auch die geringe Zeitverschiebung von nur 3 Stunden.

Klima

Auf Mauritius herrscht ganzjährig ein angenehmes tropisches Klima. Die mittlere Jahrestemperatur liegt an der Küste bei ca. 24 Grad, im Landesinneren bei rund 20 Grad. Man unterscheidet die feucht-warme Sommerzeit (November bis April) sowie den trockeneren Südwinter (Mai bis Oktober). Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Sommer liegen zwischen 26 und 30 Grad. Aber auch in der kälteren Jahreszeit liegen die Höchsttemperaturen oft bei angenehmen 19 bis 25 Grad. Auf der Nordwestseite der Insel gibt es die meisten Sonnenstunden, da sie im Regenschatten der Berge liegt. Die Luftfeuchtigkeit ist auf Mauritius, mit 70% an den Küsten und oftmals 90% in den Bergen, relativ hoch. Die Wassertemperaturen rund um Mauritius sind mit rund 23 Grad im Winter und rund 28 Grad im Sommer angenehm warm.

Tauchen auf Mauritius

Tauchreisen nach Mauritius sind ganzjährig möglich, besonders empfehlenswert sind die Monate Oktober bis Mai. Die angenehmen Wassertemperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 23 und 28 Grad. Ein beeindruckendes Korallenriff, welches mit einer Länge von über 160 Kilometern eines der größten ungebrochenen Riffe der Welt darstellt, umgibt fast die gesamte Insel. Die verschiedenen Tauchspots eignen sich für Anfänger und erfahrene Taucher und liegen zumeist in 10 bis 30 Metern Tiefe. Die Unterwasserlandschaft und ihre Bewohner sind mit weitaus mehr als 1000 Arten wunderbar vielfältig, u.a. lassen sich Delfine, Haie, Schmetterlingsfische, Muränen, Aale, Schlangen, Schildkröten und sogar Mantas beobachten. Im Vergleich zu anderen Tauchdestinationen verfügt Mauritius über eine sehr intakte Unterwasserwelt. Das glasklare Wasser des Indischen Ozeans sorgt für tolle Sichtweiten.


Die Unterwasserlandschaft fasziniert mit Gorgonienwäldern, schroffen Riffen, Höhlen, Felsspalten, Grotten und Schluchten. Ein berühmter Tauchspot ist die Cathedral, eine spektakuläre, 12 m hohe Grotte auf 28 Metern Tiefe, an der Nordwestküste der Insel. Im Pass St Jacques bei Le Morne lassen sich actionreiche Drifttauchgänge mit zahlreichen Haibegegnungen durchführen. Das „Snake-Riff“ beherbergt eine große Ansammlung an giftigen Fischen, wie Steinfische, Drachenköpfe, Rotfeuerfische und Schlangen. Der Colorado ist ein 400(!) Meter langer Canyon, der u.a. Schildkröten, Thunfische, Barrakudas und Langusten beherbergt. Einige schöne Wracks, u.a. die Hoi Siong, die 2003 von der Mauritius Marine Conservation Society versenkt wurde, gibt es ebenfalls zu entdecken.