Tauchkreuzfahrten Malediven

Tauchkreuzfahrten sind der angenehmste Weg die Atolle der Malediven zu erkunden. In dem großflächigen Gebiet erreichen Sie die zahllosen spektakulären Tauchplätze mit einem Safarischiff ohne lange Anfahrtswege. Die kleinen Taucherhotels auf den Malediven gibt es fast nicht mehr, stattdessen sind viele Inseln zu Luxusinseln ausgebaut worden, auf denen ein preisgünstiger Urlaub, in dem das Tauchen im Vordergrund steht, kaum mehr möglich ist. Wenn Sie guten Komfort, aber nicht unbedingt den Luxus suchen, und wegen dem Tauchen auf die Malediven reisen möchten, ist eine Tauchkreuzfahrt absolut empfehlenswert. Die kleinen Reisegruppen, der individuelle Service an Bord, die Flexibilität der Schiffe und die abwechslungsreichen Routen machen eine Tauchsafari zur optimalen Kombination aus Abenteuer und Tauchen.

Land

Die Malediven bestehen aus 26 Atollen und liegen im Indischen Ozean, vor Indiens Südspitze. Die Hauptstadt der Republik aus rund 1200 Inseln ist Malé. Die Inseln sind mit Palmen und anderen tropischen Pflanzen bewachsen und von traumhaften puderfeinen Sandstränden und türkisfarbenen Lagunen umgeben und werden zu Recht als paradiesisch bezeichnet. Die Malediven gelten nach wie vor als eine der besten Tauchdestinationen weltweit. Auf den Schutz der Unterwasserwelt und die Erhaltung der Riffe wird großen Wert gelegt. Viele Atolle sind schon vor mehr als 20 Jahren zu Haireservaten erklärt worden und viele Meeresbewohner wie Delfine, Schildkröten, Mördermuscheln u.v.m. dürfen nicht gefischt werden.

Klima

Auf den Malediven herrscht ganzjährig ein warmes, tropisches Klima mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen liegen meist um die 30 Grad Marke und fallen nur sehr selten einmal auf 25 Grad ab. Durch den Nordwest-Monsun herrscht im Juni und Juli meist mehr Wind und es gibt etwas Niederschlag. Eine Tauchkreuzfahrt auf den Malediven kann ganzjährig empfohlen werden, die optimale Reisezeit ist jedoch von November bis April.

Tauchen auf den Malediven

Auf den Malediven herrschen ganzjährig beste Tauchbedingungen. Die Wassertemperaturen schwanken über das Jahr lediglich zwischen 27 und 30 Grad. Ein 3mm Nassanzug oder Shorty reicht den meisten Tauchern aus. Beachten Sie bitte trotzdem, dass es einem auf einer Tauchsafari trotz „Badewannenwasser“ beim letzten Tauchgang auch einmal kühl werden kann. Dekompressionskammern gibt es auf Bandos (Nord-Male-Atoll), auf Kuramathi (Rasdoo Atoll), auf Alidhoo (Haa-Alifu-Atoll) sowie auf Kuredu (Lhaviyani-Atoll).
Die Tauchsafarischiffe auf den Malediven sind oftmals umgebaute traditionelle Dhonis, die an die Belange von Tauchern angepasst wurden. Viele Schiffe sind in Ausstattung und Standard relativ einfach, bieten aber ein tolles Preis-Leistungsverhältnis. Es gibt auch einige sehr komfortable bis luxuriöse Schiffe. Getaucht wird relativ selbstständig, sodass eine Tauchsafari auf den Malediven eher für fortgeschrittene Taucher geeignet ist. Anfänger oder Taucher, die ihre noch Ausbildung weiter voran treiben möchten, finden dazu ideale Bedingungen in den Tauchbasen der Resortinseln. Die Tauchgänge werden meist von einem Beiboot aus organisiert, welches das Tauchsafarischiff ständig begleitet. Hier wird meist auch die Ausrüstung gelagert, sodass die Gäste von mehr Platz auf dem Hauptboot profitieren.
Das ganzjährig warme Wasser der Malediven bietet herrliche Sichtweiten und die farbenprächtigen Unterwasserlandschaften glänzen mit einem spektakulären Fischreichtum. Hauptsächlich werden auf einer Tauchsafari auf den Malediven Strömungstauchgänge und Steilwandtauchen durchgeführt. Die Malediven gelten als Paradies für Großfisch-Fans. Verschiedene Haie, Schildkröten, Adlerrochen und sogar Mantas trifft man mit großer Regelmäßigkeit.