Curacao

Dahab Bay View Resort

Dahab Bay View Resort

Allgemeine Informationen Curaçao

Curacao bietet weltklasse Schnorchelspots, karibische Strände, sportliche Abenteuer und eine gastfreundliche und herzliche Kultur.

Curaçao wurde nach der Entdeckung 1499 spanische Kolonie, 1634 von den Niederländern erobert und dabei blieb es mit Ausnahme zweier kurzer Unterbrechungen bis 1954. Ab da gehörte Curacao gemeinsam mit Aruba, Bonaire, Sint Marteen, Sint Eustasius und Saba zum Verbund der Niederländische Antillen.

2010 wurde der Landesverband der Niederländischen Antillen aufgelöst und Curacao ein eigenständiges Bundesland innerhalb des Königreiches der Niederlande, neben den Niederlanden, Aruba und Sint Maarten.

Die Hauptstadt von Curaçao ist Willemstad. Die Innenstadt mit den Stadtteilen Punda (Deutsch: Der Punkt - vom niederländischen "de punt") und Otrabanda (Deutsch: Die andere Seite), Scharloo und Pietermaai beherbergt viele historische Gebäude der niederländischen Kolonialarchitektur. Die vier Ortsteile stehen nahezu komplett unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes. Die beiden Stadtteile Punda und Otrobanda verbindet für Fußgänger und Radfahrer eine Ponton-Brücke, die "Koningin Emmabrug" (Königin-Emma-Brücke), die für ein- und ausfahrende Schiffe aus dem Hafen mehrmals am Tag geöffnet wird.

Willemstad hat mit Vororten rund 120.000 Einwohner, womit etwa 85 % der Einwohner Curaçaos in Willemstad wohnen. Das politische Zentrum liegt im und um das historischen Regierungsviertel im Fort Amsterdam in Punda. Punda und Otrobanda sind auch die Zentren für nationale Feiertage. So wird am 30. April der Königinnentag groß gefeiert. An diesem Tag trifft sich die Insel, in orange gekleidet, in der Innenstadt, wo ein Königinnenmarkt mit Unterhaltung stattfindet und viele lokale Handwerker ihre Ware anbieten. Am 2. Juli feiert die Insel ihren Flaggentag, mit ähnlichen Aktivitäten, nur dieses Mal in blau gekleidet. Das Kura Hulanda Museum, integriert ins gleichnamige Hotel, dokumentiert in Otrabanda die mehrhundertjährige Geschichte der Sklaverei in Westindien.

Vor mehr als 20 Jahren wurde die Unterwasserwelt rund um die Insel unter Naturschutz gestellt. Dies hat Curaçao und seine Nachbarinseln zu einem weltbekannten Tauchgebiet gemacht. Für Taucher gibt es neben Weich- und Steinkorallen auch zahlreiche Schwämme, Anemonen, Gorgonien, Seepferdchen, Skorpionfische, Rochen, Barrakudas, Haie, Meeresschildkröten und Sepien zu beobachten. Auch liegen vor den Küsten der Insel einige Schiffwracks, die für Taucher einfach zugänglich sind.

Lage

In der Karibik, ca. 60 km nördlich von Venezuela Richtung Cuba und 1.300 km nördlich des Äquators.

Grösse

Länge ca. 60 km, Breite zwischen 5 und 14 km , Grundfläche 444 km²

Bewohner

Ca. 141.000, sie vertreten ungefähr 50 Nationalitäten

Hauptstadt

Willemstad (klingt nicht nur nach Niederlande, sieht auch so aus)

Währung

Offizielles Zahlungsmittel ist der Niederländische Antillen-Gulden (NaF). US-Dollar werden aber ebenso akzeptiert wie alle gängigen

Kreditkarten. Selbst mit EC-Karte kann man im Supermarkt zahlen.

Klima

Die Lufttemperatur schwankt von im "Winter" bei Nacht im Durchschnitt 23 °C bis zu 30 °C Tagesdurchschnitt im "Sommer", dazu weht ständig ein mehr oder weniger kräftiger Passatwind. Niederschläge gibt es vor allem von Oktober bis Dezember, aber auch dann nur kurze kräftige Schauer. Das Wasser hat zwischen 24 und 29 °C. Curacao liegt ausserhalb der Hurrikan-Zone!

Anreise

Ab allen größeren deutschen Flughäfen werden Flugverbindungen nach Curacao angeboten. KLM fliegt täglich ab Amsterdam nach Curacao.

Zubringerflüge können von allen deutschen Flughäfen organisiert werden. Außerdem kann man über Miami fliegen; Flugdauer 9 bis 10 Stunden. Ab der Wintersaison 2018/19 fliegt Condor ab Frankfurt nach Curacao.

Einreise

Für EU-Bürger und Schweizer genügt ein gültiger Reisepass in Verbindung mit einem bezahlten Rückflugticket.

Zeitverschiebung

MESZ minus 6 h, Rest des Jahres minus 5 h

Strom

110 V, Adapter erforderlich