Wind Dancer

Cocos

Hammer HAi

Turtle

Costa Rica

Costa Rica ist ein Staat in Zentralamerika, welcher im Osten an die Karibik und im Westen an den Pazifik grenzt. Auf rund 51.000 Quadratkilometern leben hier rund 4,5 Millionen Menschen. Die Amtssprache in der demokratischen Republik ist Spanisch. Costa Rica gilt als ein sehr fortschrittliches Land. Auch die touristische Infrastruktur ist gut ausgebaut. Das Klima in Costa Rica ist tropisch und es herrschen ganzjährig angenehm warme Temperaturen. Die Trockenzeit ist von Dezember bis Mai, die Regenzeit ist zwischen Mai und November.
Topografisch lässt sich der Staat in fünf Gebiete einteilen; die vulkanischen Bergketten der Cordilleras, das Valle Central (hier befindet sich die Hauptstadt San Jose), die Schwemmlandebenen an der Karibikküste, die Pazifikküste, sowie die eher trockene Halbinsel Guanacaste. Ein großer Teil der Landesfläche steht unter Naturschutz. Es gibt eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Die Landschaft ist mit dichten Regenwäldern, mächtigen Gebirgszügen, donnernden Wasserfällen, wunderschönen Kolonialstädten, zerklüfteten Steilküsten und traumhaften Stränden sehr abwechslungsreich.
Costa Rica ist eine beliebte Tauch-Destination und bietet auch unter Wasser eine unglaubliche Artenvielfalt. Vor der Küste liegen einige spektakuläre Tauchplätze. Legendär ist die Kokosinsel, die mitten im Pazifik, rund 500 Kilometer vor Costa Rica liegt. Nimmt man die lange Überfahrt hierher auf sich, erreicht man einen der besten Großfisch-Tauchplätze der Welt.

 

Cocos Island

Die gut 20 Quadratkilometer große Kokos-Insel ist eine traumhaft bewachsene, unbewohnte Insel im Südpazifik. Sie liegt fast 500 Kilometer von der Küste Costa Rica’s entfernt auf dem sog. „Kokosrücken“ (eine über 1000 Kilometer lange, untermeerischen Struktur und Spur des Galapagos-Hotspots). Die Insel wird von unzähligen Pinnacles mit Putzerstationen gesäumt, an denen sich atemberaubend viel Großfisch tummelt. Große Hammerhai-Schulen, unzählige Weißspitzenriffhaie, Seidenhaie, Segelfische, Delfine, riesige Mantas und Thunfische und sogar Walhaie lassen jedes Taucherherz höher schlagen.
Der Cocos Island National Park wurde 1997 von der UNESCO ausgezeichnet und gilt als einer der spektakulärsten Großfischtauchplätze der Welt. Als absolutes Highlight bei Cocos Island gelten die Nachttauchgänge, bei denen Sie teilweise zwischen Hunderten von jagenden Weißspitzen-Riffhaien tauchen. Ein atemberaubendes Spektakel sind auch die sogenannten  Baitballs, wenn sich Hunderte von Seevögeln ins Meer stürzen, um mit den jagenden Haien zu  konkurrieren.
Besonders Großfischfans kommen rund um Cocos Island auf ihre Kosten. Tauchen ist ganzjährig möglich, die Wassertemperaturen liegen je nach Jahreszeit zwischen 20 und 28 Grad. Die Tauchbedingungen rund um Cocos Island sind teilweise eher schwierig und es herrschen oft starke Strömungen. Eine Tauchkreuzfahrt nach Cocos Island wird nur erfahrenen Tauchern empfohlen.

Anreise

Cocos Island ist nur mit Tauchkreuzfahrtschiffen zu erreichen. Die Überfahrt dauert rund 32 Stunden. Die meisten Schiffe starten aus der Hafenstadt Puntarenas in Costa Rica. Der zwei Stunden entfernte Flughafen in San Jose wird von vielen internationalen Airlines angeflogen.

 

Canos Island

Canos Island ist eine kleine, rund 3 Quadratkilometer große, unbewohnte Insel vor Costa Ricas Westküste im Südpazifik. Sie wird von einer Steilküste umgeben. Der tropische Feuchtwald, welcher den größten Teil der Insel bedeckt, beherbergt rund  150 verschiedene Pflanzenarten. Das geschützte Marinereservat von Canos Island wird von tausenden tropischen Fischen, farbenprächtigen Korallen, Thunfischen, Wahoos, Rochen, Schildkröten, Buckelwalen, Delfinen und verschiedenen Haiarten besiedelt. Oft lassen sich hier sogar Hammerhaie, Marlins und Walhaie beobachten. Das Wasser rund um Canos Island ist besonders klar und ermöglicht atemberaubende Sichtweiten. Die bizarren Felsformationen, der üppige Bewuchs mit Hart- und Weichkorallen, Höhlen und Arches formen eine faszinierende Unterwasserlandschaft.
Tauchen ist bei Canos Island ganzjährig möglich, die Wassertemperaturen liegen zwischen 26 und 29 Grad. Die Tauchbedingungen sind gut und es werden meist Sichtweiten von 30 Metern erreicht. Den meisten Tauchern reicht ein 3mm Nassanzug aus.

Anreise

Der internationale Flughafen in San Jose wird von vielen internationalen Airlines angeflogen. Die Anreise nach Canos Island erfolgt über die Hafenstadt Puntarenas, die rund zwei Stunden Fahrt vom Flughafen in San Jose entfernt liegt. Die Überfahrt nach Canos Island dauert je nach Wetter und Strömung 1 1/2h – 2h.